Die Arbeit versteht sich als work in progress. Der Forscherkreis trifft sich zu regelmäßigen Forschungskolloquien. Die Ergebnisse dieser Kolloquien werden in einzelnen Beiträgen hier sukzessive veröffentlicht und zur Diskussion gestellt.

Veröffentlichungen

Der Leib als anverwandelte Welt und personaler Körper: Bemerkungen zur Beziehung von Ich und Leib

Wilfried Sommer (2019)
Abstract:

Steiner entwickelt in den anthropologischen Entwürfen der Allgemeinen Menschenkunde und des Heilpädagogischen Kurses den Leib als Träger der „Ich-Organisation“. Am Beispiel des Gehens wird vorgestellt, wie das Verhältnis zwischen der Schwere des Leibes und der „Ich-Organisation“ konkret gedacht werden kann. Dabei zeigt sich, dass die phänomenologische Anthropologie mit ihrer Unterscheidung zwischen Leib und Körper eine Brücke zur Steinerschen Position bildet. Außerdem wird das Wechselspiel zwischen Schwere und „Ich-Organisation“ im Gehirn diskutiert. Hier treten Parallelen zum Gehen auf. Die vorgestellten anthropologischen Positionen werden auf pädagogische Miniaturen der Schulpraxis rückgebunden.

Keywords: Allgemeine Menschenkunde, Gehirn, Heilpädagogischer Kurs, Körper, Leib, phänomenologische Anthropologie, Resonanzpädagogik, Schwerkraft, Steiner, Waldorfpädagogik, Wille

Schluss, Urteil, Begriff – Die Qualität des Verstehens

Jost Schieren (2010)
Abstract:

Der Aufsatz geht von der These aus, dass die Verstehensleistung von Schülern ein wesentliches Merkmal der Unterrichtsqualität darstellt. Als produktiver Akt der Integration von Subjekt und Objekt, Selbst und Welt erzeugt das Verstehen auf Schülerseite einen zunehmend komplexer werdenden Sinnkontext. Im Anschluss an die geisteswissenschaftliche Anthropologie R. Steiners kommen drei Vollzugsformen dieses Verstehens zur Sprache: Schluss, Urteil und Begriff. Sie ermöglichen das Sinnverstehen, das Selbst- und das Weltverstehen. Dieser Trias korrespondieren auf der Lehrerseite pädagogische Kompetenzen, welche die Schüler zur Selbsttätigkeit anregen. Dies geschieht nicht durch Wissensanhäufung, sondern über einen Unterricht, der einem explorativen Gestus folgt und der das Fragen für ebenso wesentlich erachtet wie das gemeinsame Erkunden von Antworten.

Keywords: Concept, geisteswissenschaftliche Anthropologie, menschliches Verstehen, pädagogische Kompetenz, Schluss, Unterrichtsqualität, Urteil, Waldorfpädagogik